Förderung und Würdigung
Ehrenamtlicher Hospizarbeit
in der Metropolregion Rhein-Neckar

Aktion „Starke Weggefährten“: Stärkung für die Ehrenamtlichen in der Hospizarbeit



24.01.14

Aktion „Starke Weggefährten“ nach dreijähriger Laufzeit zu Ende | Ehrenamtliche in über 230 Kursen weitergebildet | Für Stifter Dietmar Hopp machen positive Rückmeldungen die Aktion zum Erfolg




Sie leisten ihre ehrenamtliche Arbeit ohne großes Aufsehen und diskret. Als „Starke Weggefährten“ sind ehrenamtliche Hospizmitarbeiter für Schwerstkranke und Sterbende sowie für deren Familien da. Sie schenken Zeit und Aufmerksamkeit. Sich einem Sterbenden mit all seine Ängsten und Nöten zuzuwenden, mit ihm schwach und für ihn stark zu sein, ist keine leichte Aufgabe, aber eine sehr erfüllende.

 

Um das Engagement der über 1.000 ehrenamtlichen Hospizbegleiter in der Metropolregion Rhein-Neckar zu würdigen und zu fördern, hatte Dietmar Hopp zu seinem 70. Geburtstag im Jahr 2010 die Aktion „Starke Weggefährten“ ins Leben gerufen. 500.000 Euro in Form von Weiterbildungsgutscheinen, die an drei Instituten einlösbar waren, stellte die Dietmar Hopp Stiftung den Ehrenamtlichen in 39 ambulanten und stationären Hospizen der Metropolregion zur Verfügung. Nach dreijähriger Laufzeit ist die Aktion am 31. Dezember 2013 zu Ende gegangen.

 

Dietmar Hopp: „Die Aktion ‚Starke Weggefährten‘ hat mich sehr bewegt. Mein Wunsch war es, denjenigen danke zu sagen, die sich in ihrer Freizeit ehrenamtlich Menschen zuwenden, die am Ende ihres Lebens stehen. Dieses Engagement für Sterbende und Familien ist segensreich und in höchstem Maße sozial. Es freut mich sehr, dass die Ehrenamtlichen unsere Weiterbildungen als Geschenk empfunden haben.“

 

Gemeinsam mit den drei Bildungsinstituten Akademie für Gesundheitsberufe in Heidelberg, Heinrich Pesch Haus in Ludwigshafen und Odenwald-Institut in Wald-Michelbach hat die Dietmar Hopp Stiftung ein Weiterbildungsangebot konzipiert und über drei Jahre hinweg angeboten, das die gesamte Bandbreite der Themen aus der Hospizarbeit abdeckte. So gab es vielfältige Kursangebote aus dem pflegerischen und spirituellen Bereich sowie in der Persönlichkeitsentwicklung. Zudem hatten die Hospize die Möglichkeit, maßgeschneiderte Kursangebote mit den Instituten abzustimmen und Inhouse-Seminare zu buchen. Auch der Themenkomplex Trauerarbeit mit Angehörigen wurde in verschiedensten Kursen angeboten. Frank Stawinski, Leiter der Akademie für Gesundheitsberufe in Heidelberg: „Das Interesse an unserer Trauerbegleiter-Ausbildung war riesig. In insgesamt fünf Kursen haben wir über 80 Ehrenamtliche für die Trauerarbeit mit Angehörigen, die derzeit in vielen ambulanten und stationären Hospizen ausgebaut wird, ausbilden können.“

 

Insgesamt haben in den drei Jahren über 230 Veranstaltungen mit rund 2.700 Teilnehmern stattgefunden. Zahlreiche Ehrenamtliche haben sich in mehreren Kursen weitergebildet und so für die Aufgabe in den Hospizen gestärkt. Doris Kellermann, Palliative-Care-Fachkraft des Hospiz-Vereins Bergstraße e.V.: „Für uns war die Aktion ‚Starke Weggefährten‘ sehr wertvoll – bislang hat es so ein Geschenk in der Hospizszene noch nicht gegeben. Unsere Ehrenamtlichen haben vom Kursangebot stark profitiert. Durch das Weiterbildungsangebot fühlen wir uns inhaltlich und persönlich bestärkt für unser Ehrenamt.“ Das Angebot hat zudem zum Austausch der Ehrenamtlichen der verschiedenen Hospizgruppen beigetragen.

 

Für die Aktion „Starke Weggefährten“ und sein Engagement für die Hospizarbeit wurde Stifter Dietmar Hopp im Oktober 2011 mit dem Ehrenpreis des Deutschen Hospiz- und PalliativVerbandes (DHPV) in der Kategorie „Strukturen und Rahmenbedingungen“ geehrt. Im deutschlandweiten Wettbewerb „365 Orte im Land der Ideen“ wurde die Aktion „Starke Weggefährten“ im Dezember 2011 als „Ausgewählter Ort“ ausgezeichnet. Im April 2013 fand die dreiteilige Veranstaltungsreihe unter dem Titel „Sterben und Tod in Film, Unterhaltung und Literatur“ mit prominenten Gästen statt.

 

Dietmar Hopp:„Die Hospizarbeit in der Metropolregion Rhein-Neckar liegt mir am Herzen. Die vielen positiven Rückmeldungen von Ehrenamtlichen machen für mich die Aktion ‚Starke Weggefährten‘ zu einem großen Erfolg. Erfreulich ist auch, dass die Hospizarbeit durch unsere Aktion in der Öffentlichkeit stärker wahrgenommen wird.“

 

Über die Aktion „Starke Weggefährten“
Mit der Aktion „Starke Weggefährten“ würdigte und förderte die Dietmar Hopp Stiftung die ehrenamtliche Hospizarbeit in der Metropolregion Rhein-Neckar. Mehr als 1.000 Menschen sind in der Region als ehrenamtliche Hospizbegleiter in rund 40 ambulanten und stationären Hospizen engagiert und stehen Schwerstkranken und Sterbenden sowie deren Angehörigen zur Seite. Für die Weiterbildung der Ehrenamtlichen stellte die Dietmar Hopp Stiftung 2010 Gutscheine im Gesamtwert von 500.000 Euro zur Verfügung. Gemeinsam mit der Akademie für Gesundheitsberufe in Heidelberg, dem Heinrich Pesch Haus in Ludwigshafen und dem Odenwald-Institut in Wald-Michelbach wurde ein Weiterbildungsprogramm für „Starke Weggefährten“ konzipiert und in den Jahren 2011, 2012 und 2013 angeboten. Das Kursangebot bildete mit rund 90 verschiedenen Kursthemen die große Vielfalt an Weiterbildungsmöglichkeiten im Hospizbereich ab. An den über 230 Kursterminen nahmen insgesamt rund 2.700 Ehrenamtliche teil. Der Deutschen Hospiz- und PalliativVerband (DHPV) ehrte Stifter Dietmar Hopp für sein Engagement in der Hospizarbeit und die Initiierung von „Starke Weggefährten“ 2011 mit dem Ehrenpreis in der Kategorie „Strukturen und Rahmenbedingungen“. Im Rahmen des bundesweiten Wettbewerbs „365 Orte im Land der Ideen“ unter Schirmherrschaft des Bundespräsidenten wurde die Aktion „Starke Weggefährten” als „Ausgewählter Ort 2011“ ausgezeichnet.

 

Download Pressemitteilung 

Ausführliche Informationen zur Aktion und zum Weiterbildungsangebot unter www.starke-weggefährten.de

 

Zu den Videos über die Aktion Starke Weggefährten




zurück